DIY: Adventskalender selbst basteln

Jeden Tag ein kleiner Liebesbeweis: in der Vorweihnachtszeit wartet hinter jedem Kalendertürchen eine kleine Überraschung. Machen wir doch unseren Liebsten eine besondere Freude, indem wir selbst kreativ werden.

 

Eine Frau bastelt einen Adventskalender.
Foto: Elizaveta Galitckaia/Shutterstock

Bald schon ist Weihnachten. Das trompeten nicht nur die Tauben von den Dächern, nein, das erzählt uns auch das Weihnachtsgebäck im Supermarkt und die erste in Rot, Weiß und Goldtönen gehaltene Dekoration in den Schaufenstern. Kaum färbt sich der Herbst golden, beginnen wir in der Redaktion mit unseren Weihnachtsvorbereitungen. Zugegeben, wir sind dabei sehr früh dran. Aber wir lieben Weihnachten und es ist so viel zu tun. Sei es nun die Auswahl der perfekten Geschenke, die Weihnachtsdeko oder auch das Hervorzaubern von Weihnachtspullovern aus den tiefen unserer Kleiderschränke. Eine Sache, die man nicht früh genug beginnen kann, ist das Basteln oder Nähen von Adventskalendern. Schließlich müssen die kleinen Geschenkespender spätestens am ersten Dezember befüllt, verteilt und einsatzbereit sein.

One Hit Wonder für die einmalige Adventzeit

Selbstgebastelte Adventskalender sind ein großer Liebesbeweis. Diese Kalender haben den Vorteil, dass wir selbst kontrollieren und bestimmen können, was der Kalender enthält, außerdem können wir sie perfekt auf den Beschenkten abstimmen. Denn auf Dauer immer nur in Form gegossene Schokolade aus seinem Türchen zu pulen, ist ja ganz schön langweilig.

Dein Kind mag Astronauten, die Feuerwehr oder Waschbären? Kein Problem, dann können diese Themen im Kalender auftauchen. Aber auch Erwachsene freuen sich über Adventskalender – und warum nicht die beste Freundin mit einem Kalender in ihrer Lieblingsfarbe beschenken oder dem Liebsten einen Kalender mit Leckereien befüllen, die er gerne mag?

Kalender aus Papier können meist nur ein einziges Mal benutzt werden (bei wirklich sorgfältiger Handhabung auch mehrfach). Dennoch lieben wir die kreativen Ideen und noch viel mehr die überraschten Gesichter unserer Mitmenschen, die sich jedes Jahr auf einen neuen Kalender freuen können. In den folgenden Blogs findet ihr einige hübsche Anregungen:

https://happydings.net/adventskalender-selber-basteln-10-kreative-bastelideen/

https://www.brigitte.de/leben/wohnen/selbermachen/basteln--adventskalender-selber-machen---22-anleitungen-10328174.html

https://www.adventskalender-basteln.de/

https://www.desired.de/weihnachten/adventskalender-freund-ideen/

Für viele Ideen lassen sich alte Stoff- und Papierreste oder auch Schachteln, Gläser und Verpackungsmaterialien verwerten, um euren Kreationen aber den perfekten Schliff zu geben, bieten auch wir von Kleidermachenleute.com, einige Anregungen für hübsche Bastelmaterialien. Im Folgenden findet ihr eine kleine Auswahl, aber auch das Stöbern auf unserer Seite lohnt sich.

Einmal nähen, jährlich füllen

Während wir mit unseren papierenen Kreationen unsere Mitmenschen nur ein Mal erfreuen können, so gibt es auch einige nachhaltigere Varianten für Adventskalender, die wir jedes Jahr neu befüllen können. Der Vorteil: wir müssen uns die Bastel- oder Näharbeit nur ein einziges Mal machen, das spart Zeit und Ressourcen. Der Nachteil: der Überraschungseffekt lässt nach und wir brauchen für die Kalender einen Lagerplatz, für die elf Monate nach Weihnachten. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Mühe.

In den folgenden Links findet ihr einige Anleitungen, wie man dauerhafte Kalender aus Stoff oder Filz nähen kann.

https://www.mein-adventskalender.de/adventskalender-basteln/naehen/

https://blog.bernina.com/de/2012/11/adventskalender-fur-kurzentschlossene/

 

Kleine Beihilfen für Eilige

Da das Basteln von Adventskalender ganz schön viel Arbeit macht, haben wir euch einige fertige Adventskalender herausgesucht, die nur noch befüllt werden müssen. Schließlich könnt ihr ja auch bei der Befüllung kreativ sein und die kleinen Geschenke perfekt an die beschenkte Person anpassen. Der Vorteil: die fertigen Kalender können meist mehrfach und über Jahre hinweg genutzt werden - für Überraschungen sorgen wir dann mit der Füllung, die nicht nur von Advent zu Advent, sondern sogar täglich wechseln kann. Denn es muss ja nicht immer nur Süßkram in den Kalender. Kleine Sprüche, Spielzeug, Teebeutel und noch vieles mehr finden ebenfalls darin Platz.

Wer die ganze Bastelei und das Befüllen nicht schafft - schließlich bringen diese Tätigkeiten ja auch gar nicht so wenig Arbeit mit sich - der kann natürlich auch einen fertig befüllten Kalender kaufen. In diesem Spektrum ist das Angebot immens, wir werden ihm sicher noch einen separaten Blogbeitrag widmen. Hier findet ihr aber schon mal einen kleinen Vorgeschmack mit den aktuellen Kalenderlieblingen unserer Redaktion:

Von Charlotte, 22.10.2019