Männer und Sandalen – geht das denn?

Beziehungsstatus? Kompliziert. So könnte man das Verhältnis vieler Herren in Deutschland zum luftigen Schuh zusammenfassen. Vor allem wenn Socken ins Spiel kommen. Fünf Fragen, fünf Antworten.

 

Absoluter Stilbruch: Socken in Kombination mit Sandalen.
Foto: Mykola Komarovskyy/ ShutterstockCaption

 

Wenn man Menschen aus anderen Ländern fragt, wie sie sich einen deutschen Mann vorstellen, liefern die Befragten folgendes Bild: laute poltrige Stimme, Sandalen, weiße Socken. Und tatsächlich, sobald es draußen wärmer wird, treten die ersten Männer mit praktischen Sandalen, manchmal sogar mit Klettverschluss, auf den Plan – und unter ihrem Schuhwerk tragen sie Socken.

In anderen Kulturkreisen gilt die Kombination von Socken und Sandalen ja regelrecht als ästhetisches Verbrechen, in Deutschland wird darauf weniger geachtet. Manch einer witzelt sogar, dass hierzulande bei jedem Sandalenkauf gleich noch ein weißes Sockenpaar gratis über die Theke geschoben wird. Was uns zu der Frage bringt:

Sollten Männer überhaupt Sandalen tragen?

Ja, absolut. Rein ökonomisch gesehen, machen die leichten Schuhe durchaus Sinn. Sie sind atmungsaktiv und bequem. Außerdem gibt es durchaus spannende Modelle, die auch dem modischen Mann von heute durchaus gut zu Gesicht stehen. Die Wahl des Schuhs ist nur stark abhängig vom Kontext und vom Anlass, in dem er getragen wird.

In welche Anlässe passen Sandalen?

Sandalen können wie viele andere Spielarten von Freizeitkleidung, wie Bermudas, Jogginghosen und Basecaps in entspannten Situationen getragen werden, wo ihr Träger keine offizielle Rolle zu spielen hat. Im Urlaub, auf legeren Partys – immer, wenn die Bequemlichkeit im Vordergrund steht. Wer weite Strecken laufen möchte, der benötigt eher funktionale Sandalen, die mit Schnallen eng am Fuß befestigt sind, für kurze Strecken eignen sich Flipflops, die man schnell an- und ausziehen kann. Vor allem Flipflops sind Chefs im Büro ein Dorn im Auge, da diese lauf vernehmlich bei jedem Schritt mit an die Fußsohle des Trägers klatschen und ihn somit hörbar outen.

Darf Mann Sandalen im Büro tragen?

Jein. Während Menschen in kreativen Jobs häufig Flipflops unter dem Schreibtisch liegen haben, so sind Sandalen in formelleren Berufen eher verpönt. Klar, wer nimmt denn auch den Bankberater ernst, wenn unter seinen Hosen Zehen hervorblitzen. Gerade in Verbindung mit Anzügen sind Sandalen ein absoluten No Go. Auch in anderen Berufen sind Sandalen nicht gerne gesehen, etwa in Fabriken oder im Bereich Pflege, da stellen Sandalen schnell ein Sicherheitsrisiko dar.

Sportlich, klassisch oder funktional – welche Sandalen liegen im Trend?

Natürliche Materialien wie Leder sind zeitlos und modern. Schließlich trugen schon die alten Römer Sandalen aus vernähten Lederriemen. Die heute sogenannten „Römerlatschen“ machen auch heute noch an Männerfüßen eine gute Figur. Auch sportliche Modelle, meist nur mit einem Riemen im vorderen Bereich, sind gerne gesehen. Unser Tipp: seit einigen Jahren sind Fußbettsandalen, auch „Birkenstocks“ genannt, wieder stark im Kommen. Sie verfügen über eine feste Sohle und ermöglichen so ein bequemes und haltungsförderndes Fortkommen. Wem die Originalmodelle der Marke Birkenstock zu teuer sind, der kann mittlerweile auf zahlreiche Nachahmer zurückgreifen, die ganz ähnlich aussehen und auch funktionieren.

Und warum dürfen Hipster Socken unter Sandalen ziehen?

Während der Durchschnitt, inklusive unserer Redaktion über Sandalen-mit-Socken-Träger eher die Nase rümpft, so ist diese Kombination in Berlin Mitte und anderen Hipster-Hotspots gerade wieder en vogue. Die jungen Leute kombinieren ihre Sandalen und Socken gerne mit Ballonjacken, ausgefallenen Mützen und Bartmoden. Und warum? Sie feiern den Stilbruch, sie spielen mit vermeintlich hässlichen Elementen, brechen modische Tabus? Wird das Mehrheitstauglich? Vermutlich nicht, zumindest hoffen wir das.

 

Von Charlotte, 07.08.2019